Wähle eine Sprache:

Der Krieger

Im Dachboden des Hauses begannen 1968 mein Vater Aldo und meine Mutter Nadia, um das Gehalt aufzubessern, das mit drei zu ernährenden Kindern und einer zu zahlenden Miete nie ausreichte, aus Metallabfällen Skulpturen verschiedener Figuren herzustellen: von Don Quijote bis zur Schweizer Garde, schufen sie etwa 20 verschiedene Modelle.
Handwerklich bearbeitete Werke, die ein Unternehmen aus Fano verkaufte, was es ermöglichte, die Familie durchzubringen. Mein Vater arbeitete bei der Ifi, einem Unternehmen aus dem Gebiet, das Bartresen herstellt, und hatte einen Lohn von monatlich 300.000 Lire. Da er bereits die Idee hatte, sich selbständig zu machen, hatte er 10 Wechsel zu je 50.000 Lire unterzeichnet, um eine Presse zu kaufen: diese befindet sich noch heute im Eingang unseres Firmensitzes.
Im Jahre 1971 entsteht offiziell die Decorazioni Metalliche Mobili, mit Sitz in der Garage unseres Hauses. Zusammen mit ihnen ein Gesellschafter: Amadori Rinaldo, ein Experte der auf die Maschinen angewandten Mechanik. Aldo hatte eine umfassende Kenntnis der Materialien und Bearbeitungen, und Nadia war ein Symbol der Genauigkeit und Sorgfalt bei den Details. Das so zusammengesetzte Trio arbeitete das erste Jahr mit der normalen Arbeitszeit, da alle drei bereits eine Beschäftigung hatten. Danach stellte sich heraus, dass sich die Initiative positiv entwickelte, und man beschloss, dass diese zur Haupttätigkeit werde.
Einige Jahre nach diesem Zeitpunkt ging der Gesellschafter Rinaldo in Rente und widmete sich seiner Leidenschaft Autos mit mechanischem Antrieb zu bauen. Aldo und Nadia führten die Tätigkeit allein mit einigen Mitarbeitern fort, bis ich, Giuseppe, 1982 dem Unternehmen beitrat, wo ich Sabrina kennen lernte, meine Frau, und zusammen verfolgen wir noch heute die Tätigkeit mit einem Blick auf die Vergangenheit und einem auf die Zukunft weiter. Heute gehören zum Unternehmen auch meine Schwester, Cinzia, und die dritte Generation der Familie, mit Giacomo und seiner Frau Barbara.
Das Unternehmen ist gewachsen. Heute hat es ein Gebäude von überdachten 6800 m2, 120 Beschäftigten und mehr als 100 Kunden. Der Erfindungsreichtum gehörte schon immer zur DNA des Unternehmens, weil es Teil von Personen ist, die Geschichte geschrieben haben.  Hieraus ist der Wunsch entstanden, die Figur des Kriegers aufzugreifen, die heute das Markenzeichen des Unternehmens und Symbol der Philosophie von DMM ist. Eine Erinnerung an unsere Ursprünge, aber auch Symbol unseres Charakters: ehrgeizig, energisch, entschlossen und kräftig.
Von Anfang an hat sich DMM stets als ein in Bewegung befindliches Unternehmen erwiesen, das in der Lage ist, sich zu entwickeln und vor allem begierig ist, die Herausforderungen einzugehen.

 

Fordern Sie Informationen an

Wir stehen zur kompletten Verfügung, um eine Frage, eine zu beantworten, eine Hintergrundinformation zu geben oder ein Projekt zu vertiefen. Unsere Tür ist immer geöffnet und wir begrüßen Sie gern in unserem Firmensitz.